Menschenswetter Journal

Aktuell

Naturwissenschaftler warnen: Donald bedrängt Angela

Bevor sich die Empörung allzu mächtig plustert sei versichert, es wird derzeit kein akademischer Streit zwischen dem oftmals emotional motivierten amerikanischen Präsidenten Donald Trump und der spröde rational argumentierenden Physikerin und deutschen Kanzlerin Dr. Angela Merkel ausgetragen. Vielmehr schiebt das rasant expandierende Tief im Nordatlantik „Donald“ das Azorenhoch „Angela“ südwärts beiseite. weiterlesen...

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Nutzen Sie die neue redaktionelle Suche, um in unserer themenreichen Datenbank von Artikeln fündig zu werden!

    
Medizin

Nur wenige Patienten profitieren, nachhaltige Wirkung ist möglichSinnvolle Alternativmedizin: Hypnose lindert Reizdarm-Symptome

Patienten mit Reizdarmbeschwerden profitieren nachhaltig von einer ambulanten sechswöchigen Hypnose-Therapie. Einzelbehandlung und Gruppensitzungen waren erfolgreicher als eine Aufklärung über die Erkrankung und die zweckmäßige Anpassung des Lebensstils. Doch der Effekt beruht nicht auf einer Linderung der Symptome. weiterlesen...

03.01.2019Lavendelduft lindert innere Unruhe

Violette Blüten der Provence sind Symbol für Sommer, Sonne und savoir-vivre. Als Bestandteil der Kräutermischung Herbes de Provence würzt Lavendel sogar im Winter Wärme, Urlaubsstimmung und mediterrane Entschleunigung an Tomatensauce und Braten. Das ist aber kein psychologischer Effekt attraktiver Erinnerungen, der Duft des Lavendelöls wirkt direkt aufs Gehirn - beruhigt, entspannt und verbessert den Schlaf. weiterlesen...

12.09.2018ASS schützt nicht vor Herzinfarkt

In den USA zählt die Einnahme von Aspirin oder ähnlichen Medikamenten zur allgemeinen Vorsorge gegen Herz-Kreislauferkrankungen (Primärprävention). Hierzulande konnte sich diese freiwillige Dauermedikation nicht durchsetzen. Erst nach einem Infarkt oder wenn ernsthafte kardiovaskuläre Risiken erkannt werden, raten Ärzte zur dauerhaften Einnahme von ASS (Sekundärprävention). Doch offensichtlich bleibt die dauerhafte prophylaktische Einnahme bei beiden Vorsorgeindikationen weitgehend wirkungslos. weiterlesen...

18.08.2018Tödliche Hitze

Extrem warme Luft, starke Sonnenstrahlung und hohe Luftfeuchte schwächen Herz und Kreislauf, Motivation und Konzentrationsfähigkeit lassen nach, die Schlafqualität sinkt. Wer zu wenig trinkt riskiert Thrombosen, die einen lebensbedrohlichen Infarkt oder Embolien auslösen können. Schwache Muskulatur und Schwindel erhöhen das Risiko zu stürzen und sich dabei ernsthaft zu verletzen. Doch anhaltende Hitze beeinträchtigt auch das Gemüt, ein oftmals unterschätztes Risiko. weiterlesen...

03.08.2018Spritze gegen Migräneattacken

Endlich ein Medikament gegen die Schmerzattacken? Diese Hoffnung der Menschen mit Migräne erfüllt auch das nun von der EU zugelassene Medikament nicht. Das Prophylaxe-Präparat muss als Dauertherapie angewendet werden und kommt daher vorrangig für Patienten mit chronischer (mehr als 18 Schmerztage pro Monat) oder episodischer Migräne (acht Schmerztage pro Monat) in Frage. weiterlesen...

Panorama

Zusammenhänge sind lediglich mögliche UrsachenKorrelation und Kausalität

Chronisch kranke Menschen kennen vollmundig formulierte Meldungen über „neu entdeckte Ursachen“ oder „effektive Wirkung“ bislang unbekannter und unbeachteter Heilmethoden. Doch wann kann man überhaupt seriös von einer „Ursache“ oder einer konkreten „Wirkung“ sprechen? Zwei Artikel über aktuelle Veröffentlichungen über Adipositas und Asthma illustrieren das anschaulich. weiterlesen...

08.01.2019Nur seriöse Wissenschaft schafft Wissen

Was in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, sind geprüfte Forschungsergebnisse. Darauf dürfen Leser vertrauen, wenn sie medizinische Nachrichten lesen, die sich auf solche Quellen stützen. Offensichtlich trügt diese Hoffnung, denn auf dem Markt der akademisch anmutenden Spezialliteratur tummeln sich zahlreiche Plattformen für Scharlatane. Veröffentlicht wird jeder Humbug, sofern die Autoren dafür bezahlen. In Geisteswissenschaften mag das belustigen, in Sozialwissenschaften kann politischer Schaden entstehen, in der Medizin ist jedoch die Gesundheit vieler Menschen in Gefahr. weiterlesen...

22.12.2018Schlafstörung bei Vollmond

Steht nachts der Mond als Silberball am Himmel, klagen „mondfühlige“ Menschen über schlechten Schlaf. Man vermutet eine unmittelbare Wirkung, schließlich bewegt der Mond auch die Wassermassen der Ozeane im Rhythmus von Ebbe und Flut und bei Vollmond ist Springflut - also ein besonders großer Einfluss offensichtlich. weiterlesen...

30.10.2018Beipackzettel mit Nebenwirkungen

Vor der Einnahme eines Medikaments sollten Patienten die beiliegende Information zu möglichen Unverträglichkeiten und Nebenwirkungen lesen. Dies dient nicht der Abschreckung oder als Aufforderung zur Therapieverweigerung, auch wenn der Text oftmals dazu geeignet ist. Vielmehr soll die Achtsamkeit auf bereits bekannte unerwünschte Wirkungen gerichtet werden, damit Komplikationen zuverlässig erkannt und eine Eskalation möglichst frühzeitig verhindert wird. Doch genau dazu sind die Formulierungen in den Beipackzetteln ungeeignet.

  weiterlesen...

14.06.2018Mückenstich quält tagelang

Die Einstichstelle beginnt zu jucken, wenn das blutgierige Insekt bereits abgeflogen ist. Denn der Mückenspeichel enthält Substanzen, die wie ein Lokalanästhetikum wirken und die Haut ringsherum betäuben. Für die Stechmücke ist das ein wirkungsvoller Schutz gegen schlagkräftige Reaktionen des Opfers. Für das Immunsystems des angezapften Körpers aber oftmals Auslöser für eine langwierige Entzündungsreaktion. weiterlesen...

Wetter

Wintergewitter

Wolkentürme mit Blitz und Donner charakterisieren schwüle Sommertage, doch dabei täuscht die Erinnerung. Sicherlich sind solche Szenarien sensationell: Spektakulärer Schauerregen stoppt sengende Sonnenhitze. Dieser Nachmittag bleibt im Gedächtnis. Ziehen dagegen bei großräumigem Wetterwechsel Frontgewitter über die Landschaft, beobachteten dies nur wenige Menschen, denn Wolken und Wind vergällten den Aufenthalt im Freien. Das gilt auch für Wintergewitter - auch wenn sie zur kalten Jahreszeit weniger heftig toben als im Sommer die Gesundheit drangsalieren sie ebenso. weiterlesen...

08.01.2019Gefühlte Kälte

Schneeberg Januar 2019

Österreich und Bayern sowie die deutschen Mittelgebirge werden derzeit in Schnee gehüllt. Im Bundesland Tirol (Österreich) und im Landkreis Miesbach (Bayern) musste Lawinenalarm und Katastrophenalarm ausgerufen werden. Diese unmittelbare Wettergefahr wird durch eine mittelbare (indirekte) ergänzt: Das Kaltluft-Sturmfeld vom Tief „Benjamin“ senkt die gefühlte Temperatur rasch und radikal. Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen oder Atemwegserkrankungen müssen mit einem veritablen Gesundheitsrisiko rechnen, Menschen mit chronischen Schmerzen, mit Gelenkbeschwerden oder Neigung zu Muskelverspannungen müssen sich auf schwierige Tage einstellen. weiterlesen...

31.12.2018Gesundheitsrisiko Feuerwerksnebel

Hierzulande beginnt das Neue Jahr vielerorts mit Nebel; je dichter bevölkert die Städte sind, um so dichter wird die Luft. Denn nicht das Wetter allein sorgt für die eingetrübte Sicht in den Abendhimmel, sondern auch der Brauch, zum Jahreswechsel Böller und Raketen zu zünden. Meteorologen sprechen vom Feuerwerksnebel. weiterlesen...

06.12.2018Drei Effekte verstärken die Relevanz der Wetterempfindlichkeit

Wetter beeinträchtigt das Wohlbefinden und die Gesundheit durch rasche Wechsel, extreme Werte oder lang anhaltende Belastung. Besonders betroffen sind Menschen mit akut angegriffener Gesundheit, chronisch Kranke und biographisch Fortgeschrittene. Deren Wetterempfindlichkeit geht spürbar über normale Wetterfühligkeit hinaus. Drei Effekte werden zukünftig die Häufigkeit und Intensität verstärken: Klimaveränderung, demographischer Wandel, wohnen in der Stadt. weiterlesen...

20.11.2018Wintergefühle

Pec im Winter

Der Einstrom kalter Polarluft weckt Wintergefühle. Nach sternklaren Nächten ist die bodennahe Luft morgens, kurz bevor die Sonne wieder wärmt, sehr frisch. Frost forderte von Frühaufstehern besondere Aufmerksamkeit auf Wegen und Straßen. Inzwischen garniert Schnee auch tagsüber weite Landschaften Mitteleuropas. Der Kontrast zum spätsommerlichen Wetter vor wenigen Tagen wird als besonders drastisch empfunden. Vielen Menschen gelingt die körperliche und mentale Anpassung nicht mit der selben Dynamik - oft leiden darunter Wohlbefinden und Gesundheit. Doch warum fühlen sich +10°C im Herbst so viel kälter an als im Frühling? weiterlesen...