Menschenswetter Journal

Aktuell

Kalenderblattwinter

Karl im Schnee

Wer heutzutage nicht nur sein Smartphone zur Datumsinformation nutzt, sondern noch einen Wandkalender mit Landschaftspanoramen aufhängt, wird während der Wintermonate auf Prospekte mit schneebedeckter Natur blicken. In den zurückliegenden Jahren muteten diese Bilder doppelt nostalgisch an, aufgrund des antiquierten Kalendertyps und aufgrund der Darstellung einer Winterlandschaft, die es schon seit Jahren nur noch im Bergland gab. Doch heuer (in diesem Jahr) präsentiert sich hierzulande im Flachland ein Kalenderblattwinter.

  weiterlesen...

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Nutzen Sie die neue redaktionelle Suche, um in unserer themenreichen Datenbank von Artikeln fündig zu werden!

    
Medizin

Selbstloses Verhalten lindert SchmerzempfindenEs tut gut für andere Gutes zu tun

Als Altruismus etikettiert man jedes Engagement zugunsten eines Mitmenschen, das vordergründig keinen Vorteil, sondern lediglich Aufwendungen oder sogar Risiken verursacht. Für das soziale Gehirn des Menschen ist „Gutes tun“ allerdings immer ein Gewinn. Die Glückshormone Dopamin und Oxytocin werden freigesetzt und verbessern das Wohlbefinden. Zudem wird die „gute Tat“ als Handlung von hohem Rang interpretiert, denn helfen kann man nur von oben nach unten (Alles andere sind geschuldete Handreichungen). Doch es gibt noch einen weiteren „guten Grund“ für altruistisches Verhalten: die eigene Schmerzempfindlichkeit sinkt. weiterlesen...

23.11.2020Raucher sind Corona-Risikogruppe

Ist eine Lunge durch regelmäßiges Zigarettenrauchen bereits geschädigt, ist eine Invasion durch Coronaviren erheblich leichter möglich als bei einem gesunden Atemorgan. Raucher sind insofern doppelte Risikogruppe: Sie müssen mit einer höheren Infektionswahrscheinlichkeit leben und mit dem schweren Verlauf ihrer Corona-Erkrankung rechnen. weiterlesen...

13.10.2020Frühstückskaffee - genau in dieser Reihenfolge

Nach unruhiger Nacht kann der Ich-will-wach-werden-Kaffee den mühsam aktivierten Stoffwechsel aus der Bahn werfen. Wird das Koffeingetränk vor der Zuckeraufnahme beim Frühstück wirksam, entgleist der Blutzuckerspiegel und schießt in die Höhe. Muss man trotz Schlafdefizit aufstehen, sollte man den Kaffee erst nach dem Imbiss genießen. weiterlesen...

05.09.20204711 lässt Stress verschwinden

Nein, nicht das „Kölnisch Wasser“ mit dem Omi-Charme wird als Therapeutikum empfohlen, sondern eine spezielle Atemtechnik, vorgeschlagen vom Leiter der Abteilung für Psychosomatische Medizin des Universitätsklinikums Regensburg, Prof. Dr. med. Thomas Horst Loew. weiterlesen...

23.08.2020Herzrisiko Einsamkeit

Menschen sind auf den Kontakt zu Mitmenschen angewiesen. Soziale Isolation belastet nicht nur das psychische Wohlbefinden sondern auch die körperliche Gesundheit. Für Herzpatienten steigt sogar das allgemeine Mortalitätsrisiko. weiterlesen...

Panorama

Sommer-Winter-Effekt durch Reiselust und SonnenscheinWetter beeinflusst die Corona-Viren nur wenig, aber die Jahreszeit

Corona erreichte Mitteleuropa im Frühling 2020, die Zahl der Erkrankten schnellte empor, in den ersten Monaten starben viele Menschen. Während des sehr warmen und vielerorts sehr trockenen Sommers sank die Zahl der identifizierten Infizierten deutlich, obwohl nun schon sehr viel häufiger getestet wurde. Mancher hoffte, dass der Spuk der Pandemie damit verflogen sei. Doch mit der ersten Abkühlung im Herbst rollte eine zweite Infektionswelle heran, die das öffentliche Leben wieder in enge Schranken wies. Provoziert oder ermöglicht kühles Wetter Corona-Infektionen? weiterlesen...

17.11.2020Gut gemeinte Gesundheitstipps

Das Gegenteil von „gut“ ist „gut gemeint“, das gilt auch für Hinweise und Ermahnungen gegen Gesundheitsrisiken und für einen gesundheitsförderlichen Lebensstil - oder für Verhalten, das der Allgemeinheit nützt, wie beispielsweise die Bereitschaft zur Organspende. Um das zu Ändern wird auf die Bürger mit sanftem Druck oder durch gezielte Änderung der Entscheidungsabläufe eingewirkt. Der Effekt solcher Interventionen auf das Verhalten der Bürger ist aber oftmals viel dürftiger, als man es sich erhoffte. weiterlesen...

16.11.2020Interesse an Kultur verlängert die Biographie

Der Besuch von Galerien, Museen, Theater und Konzerthallen förderte Wohlbefinden, Gesundheit und ein langes Leben - nicht nur, weil der Kulturgenuss einen agilen Geist und zumindest leidlich belastbaren Körper voraussetzt. Und deshalb vorwiegend rüstige Senioren kulturbeflissen sind. Offensichtlich wirken die vermittelte Inspiration und die soziale Integration auch positiv auf Psyche und Fitness. weiterlesen...

12.10.2020Doppelt so viel Menschenswetter wie bisher

Die Vorhersage zum Einfluss des Wetters auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden unterscheidet nun zwischen „Vormittag“ und „Nachmittag“. Der Herbst illustriert ideal, warum dieser verbesserte Menschenswetter-Service hilfreich ist: Zu keiner anderen Jahreszeit ändert sich der Charakter des Wetters so deutlich im Tagesverlauf. weiterlesen...

09.10.2020Ich kann Dich nicht riechen

Damit kann zweierlei, inzwischen dreierlei gemeint sein: ein ästhetisches Missvergnügen „Ich mag Deinen Duft nicht“ oder gar ein sozial distanzierendes „Du stinkst mir“, neuerdings auch eine olfaktorische Minderleistung als Symptom der Covid-19-Erkrankung. Nichts davon ist wünschenswert, denn in glücklichen Partnerschaften wird der vertraute Körpergeruch als sexy empfunden und senkt Stress - und eine schwere Infektionskrankheit wünscht man noch nicht einmal langjährigen Lebenspartnern. weiterlesen...

Wetter

Wechselhaftes Wetter zu Weihnachten und Neujahr

Selten war die Wetterprognose für die Zeit zwischen Wintersonnenwende und Jahreswechsel so spektakulär wie diesmal. Mitteleuropa startet mit 15°C, erlebt Nebel und leichtem Regen, gefolgt von einem Temperatursturz mit intensivem Niederschlag, der Landschaften bis zur Überschwemmung flutet, anschließend rauscht ein Sturm heran auf den von Nordwesten eine weitere Kaltfront folgt, die ab den Mittelgebirgen Schnee bis in die Niederungen mit sich bringt. Vielleicht bleibt der Schnee sogar liegen, sodaß dieses seltsame Jahr 2020 unter einer weißen Decke verschwindet. Nur im Südosten Österreichs passiert währenddessen bei kühler Luft um 7°C, Sonnenschein und einigen Wolken kaum etwas.

  weiterlesen...

15.12.2020Milder Advent und weiße Weihnacht

Die Hoffnung auf winterlichen Frost zum Advent oder gar schneebedeckte Landschaften in Mitteleuropa wird sich vorerst nicht erfüllen. Der Kälteeinbruch zu Beginn des Advents bleibt Episode. Derzeit strömt zunehmend milde Luft heran und bewirkt einen merklichen Temperaturanstieg. Dass sich dabei kein wohliges Wärmeempfinden entwickelt, mag an der Erwartung winterlicher Vorweihnachtszeit liegen - oder an nasskalten Schmuddelwetter, das sich viel kälter anfühlt, als es nach dem Thermometerwert zu erwarten wäre. Aber während der Weihnachtstage wird das Wetter wieder wechseln. weiterlesen...

01.12.2020Hinter dem ersten Türchen im Adventskalender schneit es

Der November 2020 verabschiedete sich hierzulande mit Sonnenschein. Doch dann streifte von Nordwesten die Warmfront des kleinräumige Tief „Undine II“ über die Landschaft. Im Nordwesten regnete es, im Süden und Südosten sowie in den Mittelgebirgen fiel der erste Schnee der Saison. In der Übergangsregion konnte der Schnee auch schmelzen, aber beim Kontakt mit dem frostigen Boden sofort wieder gefrieren. Gefrierender Regen machte Straßen und Wege gefährlich glatt. weiterlesen...

18.11.2020Renaissance des Novemberwetters

Nach einer sonnigen und ungewöhnlich warmen Episode genügt der rasch aufeinander folgende Durchzug von zwei Tiefs mit ihren Kaltfronten, dass sich typisches Spätherbstwetter über Mitteleuropa ausbreitet. Der veritable Temperatursturz hat zwei Gründe: Die ungewöhnliche Wärme durch den „Novemberfrühling“ Anfang November verlegt den Ausgangspunkt nach oben und die Geschichte des zweiten Tiefs verstärkt die Vehemenz des Kälteeinbruchs. weiterlesen...

14.11.2020Novemberfrühling

Novemberfrühling

Der Beginn der „kalten Jahreszeit“ wird heuer (in diesem Jahr) hierzulande ungewöhnlich warm. Nur fünf Wochen vor der Sonnenwende zum Winterbeginn strömt sehr milde Luft aus Westen und Süden nach Mitteleuropa. Dieser Wärmeeinbruch belastet nicht nur wetterempfindliche Menschen.

  weiterlesen...