Verbesserte Vorhersage für vormittags und nachmittags

Doppelt so viel Menschenswetter wie bisher

von Holger Westermann

Die Vorhersage zum Einfluss des Wetters auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden unterscheidet nun zwischen „Vormittag“ und „Nachmittag“. Der Herbst illustriert ideal, warum dieser verbesserte Menschenswetter-Service hilfreich ist: Zu keiner anderen Jahreszeit ändert sich der Charakter des Wetters so deutlich im Tagesverlauf.

Frühmorgens ist es noch frostig oder durch Nebel nasskalt, doch mittags kann es über 20°C warm werden, bevor es abends wieder rasch abkühlt. Oder Wind und Regen senken die gefühlte Temperatur weit unter den Thermometerwert. Ein anderes hierzulande typisches Herbstwetter ist die Inversionswetterlage, wenn sich warme und damit vergleichsweise leichte Luft über Kaltluft schichtet, wenn es in den Tälern mittags noch kalt und nebelig bleibt, während die Gipfel schon im warmen Sonnenschein liegen.

Aber auch zu anderen Jahreszeiten unterscheidet sich die Auswirkung des Wetters zwischen der ersten und zweiten Tageshälfte. So erreicht die Sommerhitze ihr gesundheitsgefährdendes Maximum häufig erst am Nachmittag, während morgens noch die nächtliche Abkühlung erfrischend nachwirkt. Kommt tagsüber Schwüle auf, verstärkt sich dieser Wohlfühlkontrast noch. Auch wenn der Unterschied des gemessenen Thermometerwertes gar nicht so groß ist, ist die gefühlte Temperaturdifferenz enorm.

Auch im Winter steigt die Temperatur im Tagesverlauf - diesmal mit positivem Effekt für die Gesundheit. Gewarnt werden muss dann vor dem Frost am Morgen, wenn sich bei Kälte die Adern zusammenziehen und deshalb der Blutdruck steigt, wodurch das Risiko für einen Infarkt bedrohlich werden kann. Am Nachmittag ist diese Gefahr viel geringer, dann könnte sogar Bewegung an der frischen Luft die Gesundheit stärken.

Deshalb gibt es nun auf Menschenswetter die Drei-Tage-Vorhersage doppelt, einmal für den Vormittag und einmal für den Nachmittag. Auch diese Daten beziehen wir vom Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung Freiburg (ZMMF) des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Das Menschenswetter-Team freut sich Ihnen diese Erweiterung des Vorhersageservice auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen zu können, damit sie nun noch besser als bisher den Einfluss des Wetters auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden berücksichtigen können.

Mit besten Grüßen und "Bleiben Sie gesund!"

Ihr Menschenswetter-Team

Erstellt am 12. Oktober 2020
Zuletzt aktualisiert am 24. Oktober 2020

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

Weitere Informationen...

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

Arktische Ostergrüße

Das Osterfest ist ein Frühlingsfest, dessen Termin sich am Vollmond nach der Tagundnachtgleiche zum Winterausklang orientiert. Doch heuer (in diesem Jahr) dominieren nicht Frühlingsgefühle sondern Aprillaunen das Wetter hierzulande. Sonnenschein, Kaltlufteinstrom, Gewitter, Graupel und Schnee, Regen und Sturm - geboten wird das komplette Programm. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Weniger Streß durch Nikotinverzicht

Wenn Raucher zur Zigarette greifen, bemühen sie oft das Argument, akuten Stress zu lindern. Sie erhoffen sich kurzfristig spürbare und langfristig wirksame Unterstützung bei der Bewältigung psychischer Belastungen. Doch die regelmäßige Intoxikation mit Nikotin verstärkt die Probleme; erst Abstinenz lässt sie (ver)schwinden.

  weiterlesen...


Produktive Müdigkeit im Home Office

Angestellte, die während der Corona-Pandemie von zu Hause aus arbeiten, schlafen länger und arbeiten effektiver. Diese Effizienz- und Leistungssteigerung gelingt nicht jedem, aber betrachtet man die Menschen im Home-Office insgesamt, bleibt das Ergebnis positiv. weiterlesen...


Placebos wirken auch wenn man es weiß

Auch wenn Patienten wissen, dass die eingenommenen Medikamente keinen pharmakologischen Wirkstoff enthalten, spüren sie eine Linderung ihrer Symptome. Das ergab eine Übersichtsarbeit in der die Ergebnisse von 13 klinische Studien mit insgesamt 834 Patienten zusammengefasst wurden. weiterlesen...


Kommunizierter Placeboeffekt

Wenn ein Medikament ohne Wirkstoff positiv auf das Wohlbefinden wirkt, widerspricht das der naturwissenschaftlichen Erwartung. Gut belegt ist, dass dieser Placeboeffekt von der Hoffnung des Patienten getragen wird. Aber offensichtlich ist auch die Überzeugung des Arztes ein wichtiger Faktor beim Placeboeffekt. weiterlesen...