Das Wetter und Ihre Beschwerden

Menschenswetter ist für Sie kostenlos: Aktuelle Vorhersagen für wetterempfindliche Menschen, ein persönliches Tagebuch zur individuellen Wetterempfindlichkeit und interessante Nachrichten für Ihre Gesundheit. Führen Sie Ihr Menschenswetter-Tagebuch wann immer Sie Zeit und Lust dazu haben, eine tägliche Eingabe ist nicht erforderlich.

  Spacer
 Spacer
  Spacer
 

Vorhersage für Motivations- und Leistungsschwankungen
am 15. Oktober 2019 in Berlin, Brandenburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt

Wettereinfluss

Kein Einfluss

Ihre psychisch-geistige Leistungsfähigkeit wird heute nur wenig durch das Wetter beeinflusst. Ein schwach ausgeprägtes Hochdruckgebiet sorgt für zumeist sonniges Wetter. So treten andere Einflüsse und Störfaktoren, die sich auf die allgemein Stimmung auswirken in den Vordergrund.

Heute liegt die gefühlte Tageshöchsttemperatur zwischen 20°C und 26°C. Mit leichter Kleidung können Sie sich heute im Freien aufhalten und damit etwas Gutes für Ihr Wohlbefinden tun.

Dipl.-Biol. Holger Westermann von Dipl.-Biol. Holger Westermann

Dozent an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Inhaber der Agentur memeconcept, Geschäftsführender Gesellschafter der memepublisher GmbH.

Wetterlage

Indifferente Wetterlage und schwache Wärmereize

Ein schwach ausgeprägtes Hochdruckgebiet (oder ein sommerliches Tiefdruckgebiet von geringer Intensität) sorgt für Wetterberuhigung oder trockene Sonnentage.

Die gefühlte Temperatur liegt heute tagsüber zwischen 20°C und 25°C. Sie müssen daher mit einer schwacher Wärmebelastung rechnen. Im Freien sollten Sie luftige Kleidung tragen, sich aber auch auf kühleren Phasen einstellen, wenn es windig wird oder wenn Sie sich längere Zeit im Schatten aufhalten.


Spätsommer geht die Puste aus

Sonnenschein und Lufttemperatur über 25°C im Oktober erinnerten noch einmal an den Sommer. Die Illusion war nahezu perfekt, wäre nicht die Kulissen mit buntem Laub dekoriert und die Temperatur mit der frühzeitigen Abenddämmerung so drastisch eingebrochen. Hochdruckwetter mit leichtem aber stabilem Südwind lagerte flächendeckend Warmluft über Mitteleuropa - dieser Wärmezustrom versiegt nun; es folgt feuchte und kühlere Atlantikluft. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Depressiv durch Heuschnupfen

Die Symptome stören und bieten den Mitmenschen in direkter Umgebung keine attraktive Gesellschaft: geschwollene Lider, rote tränende Augen, „laufende“ Nase und minutenlanges Niesen. Hinzu kommen die unsichtbaren Leiden wie Kratzen im Hals und Rachen sowie Schlafstörungen - die das Körpergefühl der Betroffenen erheblich beeinträchtigen. Jugendliche leiden besonders intensiv darunter, da sie sich aufgrund dieser Symptome der Pollenallergie von der Gemeinschaft Gleichalter ausgeschlossen fühlen. Unerwartet oft ist Depressivität die Folge. weiterlesen...


Admarker

3. Fibromyalgie Hauptstadttag der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung (DFV) e.V.

Ein Informationstag für Patienten mit Vorträgen  rund um Fibromyalgie

Samstag, 19. Oktober 2019 in Berlin

Den Vortrag zum Auftakt des Hauptstadttages hält unser Chefredakteur und Autor von "Der Fibromyalgie-Ratgeber - trotz Dauerschmerz ein gutes Leben führen" zum Thema Fibromyalgie und Partnerschaft

Anhaltende Hitze züchtet potentiell pathogenen Pilz

Die meisten Arten der Candida-Hefepilze sind unproblematisch, doch wenige können Krankheiten hervorrufen sowie durch andere Erkrankungen oder therapeutische Maßnahmen (beispielsweise Beatmung) geschwächte Patienten besiedeln. Dazu müssen die Pilze im Körper bei rund 37°C überleben und wachsen können - das gelingt seit einigen Jahren auch aggressiven Formen. weiterlesen...


Soziale Medien und TV-Serien machen Jugendliche depressiv

Erst durch das Smartphone wurde mobiles Internet zum Jugendphänomen. Inzwischen besitzen laut KIM Studie mehr als die Hälfte der 6 - 13 jährigen Kinder ein „schlaues“ Mobiltelefon, bei älteren Jugendlichen (12 - 19 Jahre) sind es laut JIM Studie über 97%. Doch offensichtlich ist nicht das Gerät an sich oder Nutzungsdauer ein Risiko für depressive Episoden oder eine manifeste Depression. weiterlesen...