Menschenswetter Journal

Aktuell

Heißer Start in den Sommer

Heidelberg

Zum astronomischen Sommerbeginn am 21. Juni heizen hierzulande heiße Saharaluft und anhaltender Sonnenschein die Landschaft auf Hochsommerniveau, mit Tagesmaxima über 30°C. Durch zunehmende Schwüle steigt die Gewitter-Wahrscheinlichkeit aber auch die gefühlte Temperatur und damit das Risiko für Gesundheitsprobleme. weiterlesen...

Suchen Sie etwas Bestimmtes?

Nutzen Sie die neue redaktionelle Suche, um in unserer themenreichen Datenbank von Artikeln fündig zu werden!

    
Medizin

An sonnigen Sommertagen ist das Risiko deutlich geringerNasskaltes Wetter provoziert epileptische Anfälle

Epilepsie-Patienten klagen über eine besonders drastische Form der Wetterempfindlichkeit: Bei Wetterwechsel steigt die Wahrscheinlichkeit für Aura-Erscheinungen und Anfälle. Zieht nasskalte Witterung auf, ist das Risiko besonders groß. Diese Vermutung konnten nun empirisch bestätigt werden. weiterlesen...

18.05.2017Schattenboxen verscheucht Schlafstörungen

In China ist Thai Chi Volkssport mit mehreren Millionen Aktiven. Auch in Mitteleuropa erfreut sich die Kombination aus Meditation, Entspannungstechnik, Achtsamkeitsübung, Gymnastik und Slow-Motion-Kampfsport wachsender Popularität. Jetzt bewährte sich Tai Chi auch zur Linderung von therapiebedingten Schlafstörungen bei Brustkrebspatientinnen. weiterlesen...

27.04.2017Hypertonie-Therapie muss fein justiert werden

Auch zu niedrig eingestellter Blutdruck schädigt Herz und Kreislauf. Eine allzu forsche Blutdruck-Absenkung ist doppelt riskant: Einerseits steigt die Wahrscheinlichkeit zu Stürzen, weil Kreislauf und Muskelspannung versagen; anderseits sterben mehr Menschen als Herz-Kreislauf-Ereignissen als bei moderater Blutdruckregulation. weiterlesen...

18.04.2017Salz macht Appetit

Kochsalz ist lebensnotwendig, verstärkt aber den Durst. Das wissen geschäftstüchtige Wirte schon seit Langem und bieten an der Bar kostenlos salzige Erdnüsse an. Womöglich eine Fehlinvestition, denn diese althergebrachte Weisheit ist womöglich nur ein traditionsreicher Irrtum. So erhöht der Salzeffekt den Getränkekonsum nur kurzfristig und fördert den Hunger stärker als den Durst. weiterlesen...

12.04.2017Vegetarische Ernährung verhindert COPD

Wer zum Vergnügen verbrannte Pflanzen inhaliert sollte Konsequenz beweisen und vorrangig Pflanzen verspeisen. Damit kann das Gesundheitsrisiko Rauchen zwar nicht komplett kompensiert, aber offensichtlich ein wenig abgemildert werden. weiterlesen...

Panorama

Zurückweisung durch Mitmenschen verstärkt GesundheitsproblemeSchlafmangel schmälert soziale Attraktivität

Ringe unter den Augen - der schönste Schmuck, den ein Mann einer Frau schenken kann. Das Paar muss noch frisch verliebt sein, um dieser Ansicht zuzustimmen. Gemeinhin gilt offensichtliche Müdigkeit als Herausforderung für die Kosmetik. Niemand möchte übermüdet erscheinen, denn nicht nur die körperliche Attraktivität leidet unter offensichtlichem Schlafmangel - sondern auch die soziale. weiterlesen...

22.05.2017Bier betäubt besser als Schmerzmittel

Nichts hilft so gut gegen Kater-Kopfschmerzen wie ein Auffrischungsgetränk von der selben Sorte, mit dem man den Abend zuvor beendete. Doch das gilt nicht nur für „den Morgen danach“. Generell lindert Alkohol Schmerzen effektiver als spezialisierte Medikamente wie beispielsweise Paracetamol. weiterlesen...

17.05.2017Schmerzsensibel durch Schlafmangel

Müde Mäuse reagieren intensiver auf Schmerzreize als ausgeschlafene. Forscher sind sich sicher, dass durch diesen Effekt auch übermüdete Menschen unnötig stark unter chronischen Schmerzen leiden. So lindert nach zu kurzer Nachtruhe ein Schluck Kaffee mit dem Wachmacher Koffein die Schmerzempfindlichkeit messbar, während Schmerzmittel wie Ibuprofen weitgehend wirkungslos bleiben. weiterlesen...

09.05.2017Nudging unterstützt Sportbegeisterung

Oftmals wirkt aufmunterndes Anstupsen erfolgreicher als ermahnender Tadel. Ein sanftes Lenken durch Anreize ist effektiver als plumper Dirigismus. Dieses „Nudging“ bewährt sich auch als Motivation für Verhalten, das der Gesundheit gut tut - beispielsweise joggen. Dank Online-Fitness-Apps funktioniert das auch über große Entfernungen, wenn das Wetter mitspielt. weiterlesen...

28.04.2017Angenehme Unterhaltung über vertraute Themen

Man kann es auch als Plädoyer für die Patienten-Selbsthilfe lesen: Forscher der Havard University (Cambridge, Massachusetts, USA) untersuchten, welche Gesprächsinhalte für Zuhörer besonders interessant sind. Dabei wurden Mitteilungen über vollkommen Unbekanntes weit weniger attraktiv empfunden als eine Unterhaltungen über vertraute Themen. weiterlesen...

Wetter

Harter Sonnenschein

Wärme und Licht bessern Gemüt und Gesundheit. Nur wenige Menschen leiden bei gleißender Helligkeit (Lichtempfindlichkeit), viele unter Hitze (Atemwegsbeschwerden und Herz-Kreislauf-Probleme), fast alle bei Schwüle. Doch diese vergleichsweise weiche Strahlung von Infrarot und sichtbarer Wellenlänge birgt erheblich weniger Gefahr als die harte UV-Strahlung. Gerade jetzt, wenn der lichte Tag besonders lang ist und die Sonne hoch am Himmel steht ist dieses Gesundheitsrisiko maximal. weiterlesen...

10.06.2017Affenhitze

Auch hierzulande steigt die Lufttemperatur wieder auf frühsommerliche Niveau und Schwüle hebt die gefühlte Temperatur noch über den Thermometerwert. Hochsommerlich heiß wird es dagegen in Spanien. Im Süden des Landes werden mehr als 40°C Lufttemperatur erwartet; nicht nur die Affen im britischen Gibraltar leiden unter der Hitze. weiterlesen...

07.06.2017Herbststurm im Frühsommer

Das für Anfang Juni sehr ungewöhnliche Sturmtief „Ingraban“ zieht von den Britischen Inseln über die Nordsee hinweg Richtung Norwegen. Die Tiefausläufer streifen über Mitteleuropa hinweg und zerzausen mit einem orkanartig aufbrausenden Sturm aus Südwest die frisch ergrünte Vegetation. weiterlesen...

04.06.2017Explosive Mischung

Gewitterwolke im Juni

Kaltluft strömt ins frühsommerlich erwärmte Mitteleuropa und schiebt sich unter die bodennahe Warmluft. Gelangt die feuchtwarme Luft in höhere und kühlere Atmosphäreschichten kondensiert die Luftfeuchte, es bilden sich Wassertröpfchen und Wolken. Je größer die Aufstiegsdynamik, um so spektakulärer die Wolkenbildung - derzeit ist die Entwicklung furios: Gewitterfronten mit Windkonvergenzen ballen sich zu Unwettern, die Landschaften fluten. weiterlesen...

26.05.2017Walrita stresst den Klima-Michel

Wiese

Das Hochdruckgebiet „Walrita“ über der Nordsee dehnt seinen Einflussbereich kräftig aus und erwärmt die Luft in Mitteleuropa auf 30°C. Auch wenn es heuer (in diesem Jahr) schon vielmals ungewöhnlich war, dies ist die erste echte Hitzeperiode 2017. Der Modell-Hypochonder des Deutschen Wetterdienstes (DWD) signalisiert vielfältige Gesundheitsbelastungen: Klima-Michel steht unter Hitzestress. weiterlesen...