Für Menschen mit Fibromyalgie

gibt es bisher noch keine wissenschaftlich abgesicherte Vorhersage zum Einfluss des Wetters auf ihre Beschwerden. Das wollen wir ändern!

Helfen Sie mit, für Menschen mit Fibromyalgie eine spezielle Wettervorhersage zu erstellen

Schon mehr als 350 Patienten haben sich beim Forschungsprojekt Fibromyalgie angemeldet. Viele führen ihr Tagebuch regelmäßig, wenn auch nicht täglich. Das ist beim Menschenswetter-Tagebuch auch nicht notwendig, denn wir fragen stets nach Ihrem Befinden „im Vergleich zu gestern“.
 
Für die Auswertung ist jedoch ganz besonders wichtig, dass in den Protokollen auch Tage vermerkt werden, die eine Besserung der Beschwerden bewirkten. Die Mehrzahl der Patienten registriert (wie die meisten gesunden Menschen auch) ihre Erkrankung vornehmlich, wenn der Leidensdruck steigt. Genau dann werden auch die meisten Protokolleinträge vorgenommen. Das führt zu einer einseitig schiefen Datenlage. Letztendlich können wir dann eine Vorhersage für Fibromyalgie entwickeln, die recht genau weiss, wann zusätzliche Belastungen drohen; Entlastungen können dann aber nicht prognostiziert werden. Für ein selbstbestimmtes Leben trotz chronischer Erkrankung wäre diese Information aber sicherlich ebenfalls hilfreich.

Registrieren Sie sich bei Menschenswetter und wählen Sie „Fibromyalgie“ als Erkrankung/Symptom aus. Sie können nun ein Protokoll zum Einfluss des Wetters auf Ihre Fibromyalgie-Beschwerden führen. Eine tägliche Eingabe ist nicht erforderlich, Sie können sich auch mehrere Tage zwischen zwei Einträgen Zeit lassen.

Unter Mein Wettertagebuch können sie sich den Verlauf Ihrer bisherigen Einträge ansehen. Selbstverständlich könne Sie auch weitere Erkrankungen und Symptome auswählen und ein Tagebuch dazu führen. Für diese Erkrankungen und Symptome erhalten Sie dann auch eine Vorhersage sowie die statistische Auswertung Ihrer persönlichen Wetterempfindlichkeit.

Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und sagen im Voraus schon einmal DANKE für Ihr Engagement.

Namhafte Partner unterstützen unser Projekt bei der wissenschaftlichen Auswertung

  • Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Deutsche Fibromyalgievereinigung e.V., die erste und mitgliederstärkste Organisation für Menschen mit Fibromyalgie
  • memeconcept, Agentur für Healthcare Kommunikation
  • Dr. med. Michael Lacour, Arzt für psychosomatische Medizin und Naturheilverfahren, Psychotherapeut in Lahr / Schwarzwald
  • Dr. med. Axel Menzebach, Chefarzt des Institutes für Anästhesiologie, Intensivmedizin & Schmerztherapie DONAUISAR Klinikum Deggendorf-Dingolfing-Landau Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover

Tiefdruckpolonaise

Stürme und Regen zerzausen die Narrenkappen. Sieben Tiefdruckgebiete ziehen in dichter Folge heran, mit orkanartigen Böen, Dauerregen, Tauwetter, Gewitter und Schnee. Besonders intensiv trifft es die närrische Diaspora entlang der Küste und in Nordostdeutschland; insofern verschmerzbar. Doch auch das Rheinland wird es über Karneval stürmisch und regenreich treffen. Die alemannischen Hästräger kommen vergleichsweise glimpflich davon. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Optimisten leben nicht nur besser sondern auch länger

Wer darauf vertraut, dass sich eine kritische Situation, der kommende Tag und das Leben insgesamt positiv entwickeln wird, entspannt nicht nur Geist und Gemüt, sondern verbessert auch die Gesundheit. Optimismus zahlt sich offensichtlich besonders für Frauen aus. weiterlesen...


Temperatursturz unterstützt Grippe Infektion

Der aktuelle Wetterwechsel von regnerisch mild zu kalt und trocken könnte die heuer (in diesem Jahr) ohnehin schon kräftige Grippewelle noch einmal verstärken. Dabei ist nicht die Temperatur relevant, sondern die damit einhergehende Reduktion der Luftfeuchte. Kaltluft trägt sehr viel weniger Wasserdampf als warme Luft. Wird die winterliche Luft in Wohnungen aufgeheizt, sind absolute und relative Luftfeuchte extrem niedrig: Ideale Bedingungen für Viren. weiterlesen...


Feine Perlage fördert den prickelnden Genuss

Strebt der Korken aus der Flasche, sobald der bändigende Drahtkorb gelöst wurde, ist der Sekt zu warm oder zu sehr geschüttelt. In jedem Fall ist nach lautem Korken-Knall kein großer Genuss zu erwarten. Denn die leiste knisternd zerplatzenden Bläschen (Perlage) erzeugen nicht nur einen zarten Kitzelreiz am Gaumen, sie sind auch wichtige Transporteure der Aromen zur Nase. weiterlesen...


Studentenfutter senkt Gesundheitsrisiken

Mensa-Stammessen oder die Ernährung aus dem Pizzakarton ist damit jedoch nicht gemeint, sondern der Knabber-Klassiker: Gemischte Nüsse mit Rosinen. Schon 20 g pro Tag reduzieren das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Infektionen und womöglich auch einige Krebserkrankungen. Ein noch besserer Effekt lässt sich durch Salat mit Olivenöl erreichen, doch das ist nicht für alle Studenten eine erwägenswerte Alternative. weiterlesen...