Das Wetter und Ihre Beschwerden

Menschenswetter ist für Sie kostenlos: Aktuelle Vorhersagen für wetterempfindliche Menschen, ein persönliches Tagebuch zur individuellen Wetterempfindlichkeit und interessante Nachrichten für Ihre Gesundheit. Führen Sie Ihr Menschenswetter-Tagebuch wann immer Sie Zeit und Lust dazu haben, eine tägliche Eingabe ist nicht erforderlich.

  Spacer
 Spacer
  Spacer
 

Vorhersage für Migräne und anfallartige Kopfschmerzen
am 13. Dezember 2017 in Berlin, Brandenburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt

Wettereinfluss

Leicht ungünstig

Nach der vaskulären Theorie der Migränestimulation erweitert die hereinströmende feuchte Warmluft die Blutgefäße. Dabei ist ausschlaggebend, dass es wärmer geworden ist und nicht welche Temperatur gemessen wird. Dadurch wird eine überschießende Gegenreaktion in Form von krampfartiger Verengung der Adern im Gehirn ausgelöst, die betroffenen Hirnareale werden schlechter durchblutet. Der resultierende Sauerstoff- und Energiemangel provoziert als Reflexantwort eine schnelle Blutgefäßerweiterung. In den Gefäßwänden befinden sich Schmerz- und Dehnungsrezeptoren, die gleichzeitig stimuliert werden. Die Wahrscheinlichkeit für eine Migräneattacke nimmt zu.

Heute fällt die gefühlte Tagestemperatur auf 0°C bis -10°C. Mit wärmender Kleidung können Sie sich heute durchaus im Freien aufhalten und damit etwas Gutes für Ihr Wohlbefinden tun. Schneeflächen sollten Sie aber meiden, denn das grelle Licht kann Migräne auslösen.

Dr. med. Axel Menzebach, M.A. von Dr. med. Axel Menzebach, M.A.

Facharzt / Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin/Schmerztherapie
Klinik / Chefarzt des Institutes für Anästhesiologie, Intensivmedizin & Schmerztherapie DONAUISAR Klinikum Deggendorf-Dingolfing-Landau Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover

Wetterlage

Warmluftadvektion und schwache Kältereize

Durch ein heranziehendes Tiefdruckgebiet wird das Wetter wärmer aber auch feuchter. Zunächst bilden sich hohe Schleierwolken, später nimmt die Bewölkung insgesamt zu. Der Wind frischt deutlich auf. Verdichten sich die Wolken, so kann es auch regnen.

Im Zentrum des Tiefdruckgebietes beruhigt sich das Wetter, die Bewölkung lichtet sich, der Regen hört auf, gelegentlich reißt die Wolkendecke auf. Einströmende Warmluft führt zu einem spürbaren Temperaturanstieg. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für einen Spaziergang, denn danach sorgt die rückwärtige Kaltfront mit starkem Schauerregen für einen deutlichen Temperatursturz. Es kann auch zu Gewittern (Frontengewitter) kommen, die sich jedoch in ihrer Charakteristik deutlich von den typischen Sommergewittern (Wärmegewitter) unterschieden.

Die gefühlte Temperatur liegt heute tagsüber zwischen 0°C und -10°C. Sie müssen daher mit geringem Kältereiz rechnen. Im Freien sollten Sie wärmende Kleidung tragen.


Warmfront bringt Schnee

Zieht vom Atlantik ein Tiefdruckgebiet heran, schiebt sich zuerst dessen Warmfront über die Landschaft und erst danach folgt die Front mit kalter Luft. Die unterschiedlich temperierten Luftmassen bringen beide Niederschläge mit sich, doch die Begleitumstände unterscheiden sich deutlich - und damit auch die Wirkung auf die Wetterentwicklung. weiterlesen...


Admarker

Ratgeber von unserem Menschenswetter Redakteur Holger Westermann

Der Fibromyalgie-Ratgeber weiterlesen...


Zukunftsperspektive vertreibt Stress

Die emotionale Belastung junger Menschen schwindet, wenn sie sich bewusst machen, dass gegenwärtiger Stress in der Zukunft weniger wirksam oder weniger bedeutsam sein wird. Je weiter die Zukunftsperspektive gefasst wird, je weiter entfernt der Standpunkt für die imaginär Rückschau gewählt wurde, desto wirksamer ist der Effekt. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Menschenswetter war dabei ...

Seniorenmesse 60plus Höhenkirchen-Siegertsbrunn weiterlesen...


Das Gefühl geliebt zu werden

Damit Liebe und Freundschaft gedeihen oder gar erblühen, bedarf es aufmerksamer Pflege. Chronisch kranke Menschen sind dabei benachteiligt. An schlechten Tagen mit hoher Belastung durch Schmerzen oder andere Symptome fällt es schwer, sich liebevoll um andere zu kümmern. Und an den guten Tagen müssen neben der Pflege von Sozialkontakten auch viele andere Aufgaben erledigt werden, die Zeit beanspruchen. Bei ohnehin knappem Zeitbudget ergibt sich ein Dilemma: Man kann entweder in Zweisamkeit oder in Gruppenerlebnisse investieren, Tête-à-Tête oder Geselligkeit. Neue Forschungsergebnisse zeigen nun, dass für liebevolles Erleben gar kein so großer Aufwand notwenig ist. weiterlesen...