Das Wetter und Ihre Beschwerden

Menschenswetter ist für Sie kostenlos: Aktuelle Vorhersagen für wetterempfindliche Menschen, ein persönliches Tagebuch zur individuellen Wetterempfindlichkeit und interessante Nachrichten für Ihre Gesundheit. Führen Sie Ihr Menschenswetter-Tagebuch wann immer Sie Zeit und Lust dazu haben, eine tägliche Eingabe ist nicht erforderlich.

  Spacer
 Spacer
  Spacer
 

Vorhersage für Motivations- und Leistungsschwankungen
am 29. Juli 2016 in Berlin, Brandenburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt

Wettereinfluss

Ungünstig

Aufziehende Bewölkung vermindert die direkte Sonneneinstrahlung und damit auch deren positive Wirkung auf die allgemeine Stimmung. Zudem führt die einströmende Warmluft zu innerer Unruhe. Man fühlt sich unausgeglichen, unkonzentriert und weniger leistungsfähig.
Das warme und möglicherweise auch schwüle Wetter belastet den Kreislauf. Mit der Konzentrationsfähigkeit sinkt auch die psychische Belastbarkeit. Die Neigung auf Mitmenschen gereizt zu reagieren nimmt zu.

Heute liegt die gefühlte Tageshöchsttemperatur zwischen 20°C und 25°C. Mit leichter Kleidung können Sie sich heute im Freien aufhalten und damit etwas Gutes für Ihr Wohlbefinden tun. Aktivität an der frischen Luft, ob als Spaziergang oder sportlich beim Joggen und Radfahren, gerne auch leichte Gartenarbeit steigern Kreislauf und Blutdruck und unterstützen den positiven Effekt.

Dipl.-Biol. Holger Westermann von Dipl.-Biol. Holger Westermann

Dozent an Hochschulen in Ludwigshafen und Friedberg, Inhaber der Agentur memeconcept, Geschäftsführender Gesellschafter der memepublisher GmbH.

Wetterlage

Warmluftadvektion und schwache Wärmereize

Durch ein heranziehendes Tiefdruckgebiet wird das Wetter wärmer aber auch feuchter. Zunächst bilden sich hohe Schleierwolken, später nimmt die Bewölkung insgesamt zu. Der Wind frischt deutlich auf. Verdichten sich die Wolken, so kann es auch regnen.

Im Zentrum des Tiefdruckgebietes beruhigt sich das Wetter, die Bewölkung lichtet sich, der Regen hört auf, gelegentlich reißt die Wolkendecke auf. Einströmende Warmluft führt zu einem spürbaren Temperaturanstieg. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt für einen Spaziergang, denn danach sorgt die rückwärtige Kaltfront mit starkem Schauerregen für einen deutlichen Temperatursturz. Es kann auch zu Gewittern (Frontengewitter) kommen, die sich jedoch in ihrer Charakteristik deutlich von den typischen Sommergewittern (Wärmegewitter) unterschieden.

Die gefühlte Temperatur liegt heute tagsüber zwischen 20°C und 25°C. Sie müssen daher mit einer schwacher Wärmebelastung rechnen. Im Freien sollten Sie luftige Kleidung tragen, sich aber auch auf kühleren Phasen einstellen, wenn es windig wird oder wenn Sie sich längere Zeit im Schatten aufhalten.


Wechselhaftes Sommerwetter

Andauernder Sonnenschein mit hochsommerlichen Tagesmaxima um 30°C bleibt den Menschen in Mitteleuropa heuer (in diesem Jahr) verwehrt. Trockenheiße Episoden währen nur wenige Tage, dann breitet sich Schwüle aus und Gewitter ziehen auf, anschließend kühlt die Luft merklich ab - und alsbald beginnt der Zyklus wieder mit dem Zustrom heißer Saharaluft und einem steilen Temperaturanstieg. Der stete Wetterwechsel belastet Gesundheit und Gemüt. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Demenz durch Blutdruckschwankungen

Gestern noch Bluthochdruck gemessen, heute antriebslos und körperlich schwach bei sehr niedrigen Blutdruckwerten (systolisch/diastolisch). Von Tag zu Tag stark schwankender Blutdruck beeinträchtigt auch die kognitive Leistungsfähigkeit. Das Risiko an Demenz zu erkranken steigt, wenn ältere Menschen über instabilen Blutdruck klagen. weiterlesen...


Rund um die Uhr: Stechmücken im Schichtbetrieb

Folgt auf regenreiche Wochen mit Überschwemmungen endlich sommerliche Wärme, vermiesen penetrante Blutsauger die Freude an lauen Sommernächten. Enttarnt ein hochfrequentes Sirren die Gegenwart von Stechmücken, schwindet die Gemütlichkeit. Verstummt das Geräusch plötzlich, bricht Panik aus. Ein jeder kontrolliert unbekleidete Körperregionen auf Insektenbesuch. Unaufmerksamkeit erkennt man alsbald an roten Flecken, die zu unschönen Quaddeln anwachsen können und tagelang jucken. Konzentrierten sich die Attacken bislang auf die Stunden um den Sonnenuntergang, drohen nun auch tagsüber gierige Gelsen. weiterlesen...


Nudging per SMS verbessert Therapietreue

Ermahnungen mag niemand, auch Menschen mit chronischen Erkrankungen nicht. Aber eine nette Erinnerung kann dabei helfen, die oft komplexen Therapieanweisungen zuverlässig zu erfüllen. Heutzutage kann diese Gedächtnisstütze über das Mobiltelefon durch kleine Textnachrichten (SMS) erfolgen. Die niederschwellige Kontaktaufnahme kommt nicht als mahnender Ratschlag (oft als psychischer Schlag empfunden), sondern als zartes Anstupsen (nudging) - und ist gerade deshalb erfolgreich. weiterlesen...


Gesundheitsinformation überfordert Patienten

Experten aus Betroffenheit, so werden Menschen mit dauerhaften oder ständig wiederkehrenden Erkrankungen beschrieben. Doch diese Einschätzung ist offensichtlich zu optimistisch. Selbst chronisch kranken Menschen verstehen komplexe Gesundheitsinformation oftmals nicht. Betrachtet man die gesamte Bevölkerung ist das Niveau der Gesundheitsbildung besorgniserregend niedrig. Zwei Programme zur Patienten-Schulung sollen das Problem lösen, ein politisches und und ein praktikables. weiterlesen...