Das Wetter und Ihre Beschwerden

Menschenswetter ist für Sie kostenlos: Aktuelle Vorhersagen für wetterempfindliche Menschen, ein persönliches Tagebuch zur individuellen Wetterempfindlichkeit und interessante Nachrichten für Ihre Gesundheit. Führen Sie Ihr Menschenswetter-Tagebuch wann immer Sie Zeit und Lust dazu haben, eine tägliche Eingabe ist nicht erforderlich.

HINWEIS AN UNSERE NUTZER

Nach einem umfassenden Upgrade konnten wir das in den letzten Tagen aufgetretene Problem bei der Eingabe von Orten lösen. Menschenswetter steht Ihnen ab sofort wieder in gewohnter Zuverlässigkeit zur Verfügung!

Da wir Ihnen seit Jahren und in allen Wetterlagen einen hochwertigen Service bieten – und dabei vollkommen auf Bezahlschranken, unseriöse Werbung und Werbenetzwerke verzichten – würden wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung freuen.

Jetzt Menschenswetter unterstützen!

Ihr Menschenswetter-Team

  Spacer
 Spacer
  Spacer
 

Vorhersage für Motivations- und Leistungsschwankungen
am 30. Juni 2016 in Berlin, Brandenburg und im nördlichen Sachsen-Anhalt

Wettereinfluss

Kein Einfluss

Ihre psychisch-geistige Leistungsfähigkeit wird heute nur wenig durch das Wetter beeinflusst. Ein schwach ausgeprägtes Hochdruckgebiet sorgt für zumeist sonniges Wetter. So treten andere Einflüsse und Störfaktoren, die sich auf die allgemein Stimmung auswirken in den Vordergrund.

Heute liegt die gefühlte Tageshöchsttemperatur zwischen 20°C und 26°C. Mit leichter Kleidung können Sie sich heute im Freien aufhalten und damit etwas Gutes für Ihr Wohlbefinden tun.

Dipl.-Biol. Holger Westermann von Dipl.-Biol. Holger Westermann

Dozent an Hochschulen in Ludwigshafen und Friedberg, Inhaber der Agentur memeconcept, Geschäftsführender Gesellschafter der memepublisher GmbH.

Wetterlage

Indifferente Wetterlage und schwache Wärmereize

Ein schwach ausgeprägtes Hochdruckgebiet (oder ein sommerliches Tiefdruckgebiet von geringer Intensität) sorgt für Wetterberuhigung oder trockene Sonnentage.

Die gefühlte Temperatur liegt heute tagsüber zwischen 20°C und 25°C. Sie müssen daher mit einer schwacher Wärmebelastung rechnen. Im Freien sollten Sie luftige Kleidung tragen, sich aber auch auf kühleren Phasen einstellen, wenn es windig wird oder wenn Sie sich längere Zeit im Schatten aufhalten.


Wie Wind Gewitter gestaltet

Diffuses Flackern in hoch aufragenden Wolken oder bizarr geformte Blitze die als aufgespaltene Leuchtlinie zu Boden streben, gefolgt von polterndem Grummeln oder schepperndem Donner kennzeichnen Gewitter. Doch neben diesen „Leitsymptomen“ sind „Begleitsymptome“ typisch: Starkregen und Hagel; Sturm, Fallböen und Tornados. Die aktuellen Windverhältnisse bestimmen, aus welchen Zutaten sich das Wetter komponiert. weiterlesen...


Admarker

Für Leseratten

WSV bei buch.de - Viele Artikel reduziert


Demenz durch Blutdruckschwankungen

Gestern noch Bluthochdruck gemessen, heute antriebslos und körperlich schwach bei sehr niedrigen Blutdruckwerten (systolisch/diastolisch). Von Tag zu Tag stark schwankender Blutdruck beeinträchtigt auch die kognitive Leistungsfähigkeit. Das Risiko an Demenz zu erkranken steigt, wenn ältere Menschen über instabilen Blutdruck klagen. weiterlesen...


Admarker

Das Projekt Menschenswetter

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

 

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

  weiterlesen...


Gesundheitsinformation überfordert Patienten

Experten aus Betroffenheit, so werden Menschen mit dauerhaften oder ständig wiederkehrenden Erkrankungen beschrieben. Doch diese Einschätzung ist offensichtlich zu optimistisch. Selbst chronisch kranken Menschen verstehen komplexe Gesundheitsinformation oftmals nicht. Betrachtet man die gesamte Bevölkerung ist das Niveau der Gesundheitsbildung besorgniserregend niedrig. Zwei Programme zur Patienten-Schulung sollen das Problem lösen, ein politisches und und ein praktikables. weiterlesen...


Krankes Herz durch Einsamkeit

Bedrückend empfundene soziale Isolation erhöht das Infarktrisiko um 30%. Ein Forscherteam der University of York in Heslington (Großbritannien) untersuchte den Effekt von Einsamkeit auf lebensbedrohliche Gefäßerkrankungen und erkannte eine erhebliche Risikosteigerung, vergleichbar mit anderen psychosozialen Faktoren wie Angststörungen oder Stress im Beruf. weiterlesen...