Panorama

Menschenswetter war dabei ...

von Eva-Maria Westermann

Vortrag

Unser Redakteur Holger Westermann hat auf der Seniorenmesse in Höhenkirchen-Siegertbrunn einen Vortrag gehalten:

Wie groß ist der Einfluss des Wetter auf die Gesundheit?

 

Die Süddeutsche Zeitung schreibt:

Er bot zahlreiches Faktenwissen vom Polarfront-Jetstream bis zum Golfstrom, die womöglich nicht jeder sofort verstand. Das Fazit aber war deutlich: In unseren Breiten ändert sich das Wetter alle drei Tage, und Menschen, die gesundheitlich vorbelastet sind, leiden tatsächlich darunter, das sei keine Einbildung.

Je nach Krankheit müsse man sogar besonders aufpassen. Bluthochdruckpatienten etwa seien im Winter stärker gefährdet, weil sich die Adern zusammen ziehen und der Druck in ihnen steige. Genaueres über die eigenen Befindlichkeiten kann man auf menschenswetter.de nachlesen.

Vortrag Gefühlte TemperaturBanner Seniorenmesse

 

Erstellt am 22. November 2017
Zuletzt aktualisiert am 20. Dezember 2017

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

Weitere Informationen...

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

Platanen platzt das Periderm

Botaniker nennen Periderm was allgemein als Baumrinde bekannt ist, darüber bildet bei vielen Bäumen die Borke das rissige oder schuppig erscheinende Abschlussgewebe. So auch bei den Platanen, die in der Sommerhitze ganze Platten ihrer Borke abstoßen. Menschen müssen trotz Hitze in ihrer Haut aushalten. weiterlesen...


Admarker

Menschenswetter unterwegs

Menschenswetter unterwegs weiterlesen...


Spritze gegen Migräneattacken

Endlich ein Medikament gegen die Schmerzattacken? Diese Hoffnung der Menschen mit Migräne erfüllt auch das nun von der EU zugelassene Medikament nicht. Das Prophylaxe-Präparat muss als Dauertherapie angewendet werden und kommt daher vorrangig für Patienten mit chronischer (mehr als 18 Schmerztage pro Monat) oder episodischer Migräne (acht Schmerztage pro Monat) in Frage. weiterlesen...


Admarker

Ratgeber von unserem Menschenswetter Redakteur Holger Westermann

Der Fibromyalgie-Ratgeber weiterlesen...


Schlaffe Harnleiter transportieren Nierensteine auch nicht schneller

Es ist sehr schmerzhaft, wenn Nierensteine in einen Harnleiter gelangen und langsam Richtung Harnblase ausgeschieden werden. Die überraschend auftreten Koliken können Betroffene nur mit starken Schmerzmitteln ertragen. Zusätzliche Hilfe versprach ein Medikament, das die glatte Muskulatur der Harnleiter beeinflusst und damit die schmerzprovozierende Passage erleichtert - diese Hoffnung hat sich leider zerschlagen. weiterlesen...


Lieber mopsfidel als todtraurig

Der Effekt tritt mit Verzögerung auf, doch während einer mehrjährigen Therapie mit Antidepressiva gewinnen einige Patienten deutlich an Körpermasse. Vor allem im zweiten und dritten Behandlungsjahr steigt die Wahrscheinlichkeit zumindest 5% Gewicht zuzulegen. Problematisch ist dabei, dass Adipositas ein wirkmächtiger Risikofaktor für Depression ist. weiterlesen...