Wetter

Schneedecke schützt vor Kahlfrost

von Holger Westermann

Kahlfrost

Wer aus dem Fenster auf eine schneebedeckte Landschaft blicken kann, hat doppeltes Vergnügen: ein ästhetisches, denn das weißgehüllte Gefilde ist Winterlandschaft „wie gemalt“ und ein sensorisches, denn während der nun nahenden Kältewelle bleibt der Kahlfrost-Effekt erspart.

Das Skandinavien-Hoch „Brigitta“ lenkt mit seiner Luftströmung mit dem Uhrzeigersinn um das Zentrum Polarluft nach Mitteleuropa. Dauerfrost mit Tiefstwerten zwischen -8°C und -15°C wird erwartet. Glücklicherweise haben die letzten Tiefdruckgebiete weite Regionen mit Schnee bedeckt, nicht nur in den Hochlagen sondern selbst entlang der als Heizschlangen wirkenden Flußläufe blieb der Schnee liegen.

Ohne schützende Schneedecke, bei kahlem Boden, ist der Frost oftmals noch strenger als die offizielle Lufttemperatur ausweist, denn Meteorologen messen in 2m Höhe. Luft selbst ist ein schlechter Wärmeleiter, deshalb ist ein Luftpolster das durch Wolle oder Daunen am Köper gehalten wird auch ein effektiver Kälteschutz. Feuchte Luft kann dagegen Wärme sehr viel besser weiterleiten. Bei nasskalter Witterung oder wenn man unter der Kleidung schwitzt, schützt die ansonsten wärmende Hülle nicht mehr optimal. Genau dieser Effekt lässt die Luft direkt am Boden stärker auskühlen als in 2m Höhe. Die Bodenfeuchte verbessert die Leitfähigkeit für Wärme, die bei wolkenlosem Himmel ins Weltall entweicht. Unter Hochdruckeinfluss sinkt Luft aus großen Höhen der Atmosphäre ab und erwärmt sich dabei, von rund -50°C auf die aktuelle Lufttemperatur. Bei diesem sehr schwachen „Wind von oben“ bleibt die Luftmassenschichtung und damit die Temperatur der einzelnen Luftschichten stabil.

Bei Tag erwärmt die Sonnenstrahlung den dunklen Boden und taut das Wasser, in sternklaren Nächten ist die Wärmeabstrahlung dann maximal. Ganz anders die Situation über schneebedeckter Landschaft. Hier wird ein Gutteil der tagsüber eintreffenden Wärmestrahlung reflektiert. Über Schneefeldern bleibt es trotz Sonnenschein frostig. Doch nachts kühlt der Boden so stark aus. Der lockere Schnee hält ein Luftpolster, das wie eine wärmende Decke wirkt. Schnee gleicht die Tages- und Nachttemperatur in Bodennnähe an; ohne Schnee liegen sie weiter auseinander, da sich Kahlfrost bemerkbar macht.

Besonders drastisch sind die Folgen für die Landwirtschaft. Bei strengem Frost leiden die Pflanzen, beispielsweise das Wintergetreide. Rasch reicht der Frost so tief in den Boden, dass die Wurzeln Schaden nehmen. Schnee wirkt da wie eine schützende Dämmschicht. Ein vergleichbarer Effekt motiviert zu seltsamem Verhalten von Obstbauern, wenn Spätfröste die Blüte bedrohen. Sie versprühen Wasser als feinen Nebel über die heutzutage nur noch gut mannshohen Bäume. Dann legt sich eine feine Eisschicht über die empfindlichen Blüten. Dieser Eispanzer kühlt auf 0°C; schützt aber vor grimmigerem Frost der Luft.

Für wetterempfindliche Menschen gilt in den kommenden Tagen mit Dauerfrost: Nicht gleich frühmorgens ins Freie gehen. Ohne Schnee erwischt man dann noch das Kältemaximum, während die Sonnenstrahlung schon gegen Mittag wieder Wärme nachgeliefert hat. Mit Schnee ist es auch tagsüber kühl, doch im Sonnenschein wirkt die Strahlungswärme. Bei der trockenen Luft wird sie besonders intensiv empfunden, wenn man genau in diesen Momenten auf allzu dicke Kleidung verzichtet. Im Schatten wird es dann aber sofort wieder sehr kalt; dann benötigt man wieder solide Wintergarderobe.

Quellen:

Dipl.-Met. Christoph Hartmann: Kahlfrost. Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom 15.01.2017

Erstellt am 16. Januar 2017
Zuletzt aktualisiert am 17. Januar 2017

Unterstützen Sie Menschenswetter!

Die Höhe des Beitrags liegt in Ihrem Ermessen.

Weitere Informationen...

 3 Euro    5 Euro    12 Euro  
 Betrag selbst festlegen  

Frühlingserwachen Frühlingsgefühle Frühjahrsmüdigkeit

So widersprüchlich reagieren Geist, Seele und Körper auf längere lichte Tage, Wärme und Sonnenschein. Dabei wird der selbe biologische Effekt wirksam, einmal motivierend und aktivierend ein andermal verstolpert er sich und kommt irritiert aus dem Takt. weiterlesen...


Admarker

Kopfschmerzen - was hilft?

Doc Esser - Das Gesundheitsmagazin

Doc Esser - Das Gesundheitsmagazin, Dr. Heinz-Wilhelm Esser trifft unserem Menschenswetter-Redakteur Holger Westermann im ARD-Wetterstudio. Die TV-Sendung des WDR vom Montag, 16. April 20:15 Uhr können Sie jetzt in der Mediathek der ARD hier ansehen.


Nach Herzinfarkt sterben Schlanke und Mollige überleben

Übergewichtige erleiden häufiger einen Herzinfarkt als dünne oder normalgewichtige Menschen, aber sie überleben ihn mit mit größerer Wahrscheinlichkeit. Es lässt sich sogar ein Gradient feststellen, der die Überlebenswahrscheinlichkeit mit dem Körpergewicht korreliert: Adipöse Patienten (BMI 35 bis 40) hatten das geringste Sterberisiko, untergewichtige (BMI bis 18,5) das höchste. weiterlesen...


Admarker

22. Deutscher Fibromyalgie-Tag der Deutschen Fibromyalgie Vereinigung (DFV) e.V.

Ein Informationstag für Patienten mit Vorträgen und Workshops rund um Fibromyalgie

Samstag, 5. Mai 2018 in Hannover

Vor Ort dabei unser Chefredakteur und Autor von "Der Fibromyalgie-Ratgeber - trotz Dauerschmerz ein gutes Leben führen"

Egozentriker sind einsam, egozentrisch durch Einsamkeit

Wer sich für einen überschaubaren Zeitraum von seinen Mitmenschen zurück zieht spürt durchaus positive Effekte: eigene Bedürfnisse und Ziele werden deutlicher wahrgenommen, soziale Beziehungen erfahren Wertschätzung und können anschließend wieder aktiv gestaltet werden. Als langfristiger Zustand ist dieser Rückzug oder gar die soziale Ausgrenzung für Menschen eine enorme Belastung unter der die Gesundheit massiv leidet. weiterlesen...


Einfühlsame Ärzte heilen effektiver

Ein gutes, vertrauensvolles und von gegenseitigem Verständnis getragenes Verhältnis zwischen Patient und Arzt verbessert den Heilungserfolg und die Zufriedenheit mit der Behandlung. Die Patienten empfinden weniger Schmerzen und Angst; sie folgen den Empfehlungen des Arztes und nehmen ihre Medikamente zuverlässiger ein. Doch welche Parameter wirken auf die Bewertung der Empathie und wie schneiden die Ärzte aus Deutschland im internationalen Vergleich ab? weiterlesen...